Autor: Márk Hegedüs

Arequipa und der Colca Canyon

Während unserer aktuellen Abenteuerreise quer durch Südperu kehrte ich mit der Mirador-Gruppe in die “Weiße Stadt” zurück, wo ich vor sechs Jahren meinen ersten Sechstausender bestieg. Im nahe gelegenen Colca Canyon unternahm ich eine mutigere Sache. Was genau und ob die Attraktion gelungen ist, erfährst Du im nächsten Blogartikel. Auf dem neuen Kontinent begann ich 2014 intensiv in Peru zu reisen. Es war das Jahr, in dem ich aufregende Erfahrungen verschlang, neue Kulturen entdeckte und die Welt vor mir zu erkunden begann. Ich wanderte in Kolonialstädten europäischer Herkunft, machte mit der äußerst reichen und vielfältigen Flora und Fauna des...

Read More

Nazca und seine Umgebung

Obwohl es in Nazca außerhalb der touristisch ansprechenden Nazca-Linien viele interessante Sehenswürdigkeiten gibt, habe ich die Stadt irgendwie viele Jahre lang vernachlässigt. In der Wüste bei Nazca wurden vor mehr als einem halben Jahrtausend steinerne Gebäude aus der Zeit der Inkas errichtet. Am Rande der Kleinstadt kann man die höchste Sanddüne der Welt erklimmen. Etwa eine halbe Stunde von Nazca befindet sich der offene Begräbnisplatz Chauchilla mit Dutzenden von mumifizierten Leichen. Wir haben gewiss einen langen und aufregenden Tag hinter uns! Nazca liegt in der Atacama-Wüste in Peru und wird von Touristen eindeutig mit seinen gigantischen Geoglyphen identifiziert. Um...

Read More

Die Oase Huacachina und die verlorene Stadt Huayuri

Nach dem Besuch der Ballestas-Inseln ist unser Tag in der trockenen Küstenwüste Perus noch lange nicht vorbei. Wir verbringen den ganzen Nachmittag aktiv und nehmen mit einem Dünenbuggy an einer Sanddünen-Tour rund um Huacachina teil. In der Oase probieren wir uns im Sandboarden über weitläufige Dünen aus und lernen dann die Pre-Inka-Siedlung Huayuri kennen. Zum Abschluss des Tages beobachten wir den Sonnenuntergang am ältesten noch lebenden Baum Perus. Die Fischersiedlung Paracas landeinwärts verlassend erwartete uns nach ca. 80 km eine weitere bekannte Attraktion des Landes. Wie die geschützten Ballestas-Inseln ist auch die palmengesäumte Oase von Huacachina inmitten hoher Sanddünen...

Read More

Die Ballestas-Inseln

Die nächste Station unserer Abenteuertour in Südperu ist das Meeresvogel-Paradies selbst: Millionen von Vögeln nisten und ernähren sich auf den Ballestas-Inseln. Aufgrund der Dutzenden von lärmenden Seelöwen und Humboldt-Pinguinen hat mich der Archipel total beeindruckt. Und das obwohl Paracas und seine unmittelbare Umgebung in den letzten Jahren leider viel zu touristisch und überfüllt geworden sind. Paracas ist eine ganz leicht zu Fuß erkundbare kleine Fischer- und Feriensiedlung mit staubigen Straßen. Unsere Unterkunft befindet sich in einer der Ecken des Hauptplatzes und heißt El Amigo. Mit der Mirador-Gruppe befinden wir uns an der Pazifikküste und steigen morgens in ein großes...

Read More

Die archäologische Stätte von Pachacamac

Mit der Mirador-Gruppe haben wir das Hauptheiligtum Pachacamac an der zentralperuanischen Küste besichtigt. Ein Großteil der zu Ehren des Schöpfers und Erhalters aller Dinge errichteten stumpfförmigen Pyramiden wurde irreversibel beschädigt, weshalb ich diesmal mit den Überresten der heiligen Stätte, welche sich schon in einem fortgeschrittenen Zerfallsstadium befinden, vorlieb nehmen musste. Für meine kleine Touristengruppe war es keine große Überraschung gewesen, als wir morgens bei Nieselregen die Sehenswürdigkeiten der Altstadt von Lima kennen lernten. Die Garúa, die sich um diese Zeit an der Pazifikküste entwickelt, blieb hartnäckig bis zum frühen Nachmittag bestehen. Nachdem wir Churros, ein sich großer Beliebtheit erfreuendes...

Read More

Mein Aufenthaltsort zur Zeit

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Márk und ich bin seit 2014 in Lateinamerika unterwegs. Ich habe den imposanten Kontinent mit allen erdenklichen Verkehrsmitteln bereist und schon einige atemberaubende Abenteuer erleben dürfen. Dennoch blogge ich erst seit Oktober 2017. Mein Ziel ist es, alle Gebiete in Süd- und Zentralamerika komplett und intensiv zu bereisen, 6000-er Andengipfel zu besteigen, alle spektakulären Naturwunder zu erkunden und über diese Reisen und Geschichten, die das Leben unterwegs so schreibt, zu berichten.