Autor: Márk Hegedüs

Die Ciudad Perdida und Palomino (Bildbericht)

Ich habe schon seit Jahren geplant, zur “Verlorenen Stadt” des präkolumbischen Volkes der Tayrona zu wandern. Jetzt ist es mir endlich gelungen, die archäologischen Spuren der Tayrona-Kultur zu besuchen, allerdings fühle ich mich nach der viertägigen Tour immer noch zwiespältig. Einerseits war es ein tolles Erlebnis, durch die nebligen Berge der Sierra Nevada de Santa Marta wandern zu gehen und etwas über die Kogi, ihre Traditionen und Bräuche zu erfahren. Andererseits verstehe ich leider den großen Hype über die “Verlorene Stadt” nicht. Die wilde Schönheit des Wanderns wird durch die wachsende Frequenz der Besucher vollkommen ruiniert. Ähnlich wie im Nationalpark Tayrona ist...

Read More

Ocaña und seine Umgebung (Bildbericht)

Völlig abgewichen vom bekannten Gringo-Pfad, landete ich im historischen Ocaña, wo die Stadt 1828 eine verfassunggebende Versammlung beherbergte und die Regierung ein Dokument unterzeichnet hat, welches die Unabhängigkeit Kolumbiens bestätigte. Ich erreichte Ocaña zum Jahrestag seiner Gründung und kam rechtzeitig zur Wahl der Schönheitskönigin auf dem Hauptplatz an. Am nächsten Tag bummelte ich durch eine der gepflegtesten spanischen Kolonialstädte des Landes und war der einzige Besucher im Naturpark Los Estoraques. Von Ocaña führt ein langer Weg durch Valledupar zur karibischen Küste. Auf geht’s zum tropischen Strand von Palomino und zur Dschungel-Wanderung nach Ciudad Perdida in der Sierra Nevada de...

Read More

Girón und der Cañón del Chicamocha (Bildbericht)

Nachdem ich die bezaubernde Kolonialstadt Girón mit ihren einheitlich weiß gestrichenen Fassaden besucht hatte, durchquerte ich eines der mächtigsten und tiefsten Täler Südamerikas. Trotz des langen Fußmarsches und der enormen Hitze im Hochsommer habe ich den abenteurlichen Ausflug zum wahren Schmuckstück der Natur nicht bereut, da sich die natürliche Schönheit des Chicamocha-Canyons erst entlang der imposanten Schluchten entfaltete. Wenn Dir meine Abenteuer gefallen und Du auch gerne mal so eine Reise erleben würdest, dann schau mal hier vorbei. Wenn Dir dieser Eintrag gefallen hat und du neugierig auf weitere Fotos und Informationen geworden bist, besuche einfach...

Read More

Die Abenteuerhauptstadt San Gil und seine Umgebung (Bildbericht)

In den letzten Tagen habe ich mich ausführlich mit dem bei abenteuerlustigen Touristen und Extremsportlern beliebten San Gil und seiner idyllischen Umgebung befasst. Unter anderem besuchte ich den 180 Meter hohen, natürlichen Juan Curí-Wasserfall, gelangte auf dem sechs Kilometer langen königlichen Weg ins typisch kolumbianische Guane, dem ehemaligen Stammsitz der indigenen Bevölkerungsgruppe “Guane”. Die mustergültig erhaltene Kolonialstadt Barichara, die vermehrt schon Schauplatz von Telenovelas war, hat mich verzaubert. Im Rahmen meines aktuellen Besuchs hat mir das abenteuerliche Rafting bei ziemlich starken Stromschnellen auf dem Wildwasser des Rio Suárez ein unvergessliches Erlebnis beschert. Wenn Dir meine Abenteuer gefallen und Du auch gerne mal...

Read More

Das bunte Guatapé und der markante Monolith El Peñol (Bildbericht)

Von Medellín aus habe ich schon das dritte Mal in drei Jahren einen aufregenden ganztägigen Ausflug ins beschauliche Guatapé unternommen, das durch äußerst farbenfrohe Häuser mit ornamental gestalteten Zementsockeln geprägt ist. Unweit vom wunderschönen bunten Städtchen habe ich das ikonische Wahrzeichen der Region, den Peñol-Felsen, der Guatapé überragt, erneut erklommen. Wenn Dir meine Abenteuer gefallen und Du auch gerne mal so eine Reise erleben würdest, dann schau mal hier vorbei. Wenn Dir dieser Eintrag gefallen hat und du neugierig auf weitere Fotos und Informationen geworden bist, besuche einfach...

Read More

Mein Aufenthaltsort zur Zeit

Wer schreibt hier?

Mein Name ist Márk und ich bin seit 2014 in Lateinamerika unterwegs. Ich habe den imposanten Kontinent mit allen erdenklichen Verkehrsmitteln bereist und schon einige atemberaubende Abenteuer erleben dürfen. Dennoch blogge ich erst seit Oktober 2017. Mein Ziel ist es, alle Gebiete in Süd- und Zentralamerika komplett und intensiv zu bereisen, 6000-er Andengipfel zu besteigen, alle spektakulären Naturwunder zu erkunden und über diese Reisen und Geschichten, die das Leben unterwegs so schreibt, zu berichten.