Nachdem ich mich mit meinen lokalen Bekannten bei heißblütigen Straßenparaden aufgewärmt habe, nahm ich auch an der Abschlussveranstaltung des größten Karnevalsfests der Welt, der Gewinnerparade teil, die ohne Zweifel zu den einmaligsten und extravagantesten Ereignissen der Welt gehört. Auf der Paradestraße Sambódromo verfolgte ich das Spektakel der sechs besten Sambaschulen – in spektakulär farbenfrohen Kostümen gekleidet – bis zum Morgengrauen. Ich habe auf meinen bisherigen Reisen vieles gesehen und unendlich viel erlebt, aber so etwas ausgelassenes, emotionales und mitreißendes gab es noch nie…

Die Kolonisten brachten im 18. Jahrhundert die Karnevalsatmosphäre auf die einzige portugiesische Kolonie der Neuen Welt.

Der Samba, ein Festumzug afrikanischen Ursprungs, ist seit 1917 essentieller Bestandteil des Karnevals in Rio.

Brasiliens größtes und beliebtestes Kulturereignis beginnt offiziell immer am Freitag vor Aschermittwoch, wenn der aktuelle Bürgermeister von Rio de Janeiro dem Karneval-König Momo, einer mythologischen Figur, die als Symbolfigur die Feierlichkeiten des Karnevals von Rio leitet, einen übergroßen Schlüssel der Stadt übergibt.

Der Karneval in Rio ist ein fünftägiges Festival, das jährlich etwa 7 Wochen vor Ostern in der „Cidade Maravilhosa“ stattfindet.

Sieben Millionen Menschen, einschließlich der lokalen Bevölkerung und inländischer Touristen, genießen den jährlichen Karneval in Rio de Janeiro.

Die bunten sehr lebhaften Straßenbälle (sogenannte Blocos) sind riesige ungezügelte Samba-Umzüge, die sich untertags auf den Straßen abspielen.

Die Straßen sind dann mit hunderttausenden Leuten in Feierstimmung gefüllt. In farbenprächtigen und lustigen Kostümen feiern alle zusammen bei den Musikveranstaltungen.

Apropos Straßen! Während des am meisten glitzernden Karnevals der Welt sind fast 600 Straßen in der ganzen Stadt gesperrt, wo öffentliche Karnevalsprogramme und spektakuläre Paraden von der Dämmerung bis zum Morgengrauen stattfinden.

Sambódromo da Marquês de Sapucaí ist eine unter Denkmalschutz stehende gewaltige Tribünenstraße. Die Kampfarena der Karnevalisten wurde im Jahre 1984 vom weltberühmten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer erbaut.

Die zweiseitige Karnevalsarena der brasilianischen Millionenmetropole wird ausschließlich für die Hauptattraktion des Karnevals, den vielfarbigen Tanzwettbewerb der weltberühmten Sambaschulen, geöffnet.

In der Karnevalshochburg Rio ist der Spaß endlos.

Den Höhepunkt des Karnevals bildet die Sambaschulen-Parade, bei der die besten Sambaschulen der Grupo Especial (Spezialgruppe) um den begehrten Titel als bester Karnevalsverein konkurrieren.

Es gibt in Rio über 100 Sambaschulen, nur die besten schaffen es ins Sambódromo.

Begleitet von wunderschön dekorierten bunten Umzugswagen marschieren die Elite-Sambaschulen von Rio de Janeiro auf, um sich auf der Samba-Promenade zu messen.

Jeweils am Sonntag- und Montagabend zeigen die besten Sambaschulen ihr Können, ihre von Trommeln begleitete Musik und ihre aufwändige Kostüme.

Eine vierzigköpfige Fachjury bewertet unter anderem die Begeisterung, Leistung und Dynamik der teilnehmenden Sambaschulen und entscheidet dann über die Platzierungen.

Hübsche Sambatänzerinnen marschieren beim Karneval in atemberaubenden Kostümen.

Es herrscht eine unglaubliche Energie, wenn das Sambódromo unter dem Rhythmus der Trommeln vibriert.

Musik, Tanz und sorgfältig gestaltete ausgefallene Kostüme.

Die Teilnahme an den Aufmärschen einer Sambaschule beim Karnevalsfest ist eine große Anerkennung und Ehre.

Vor den Augen von Zehntausenden von Zuschauern aus der ganzen Welt führen die großen Tanzschulen – begleitet von wunderschön dekorierten Umzugswagen – eine große Straßenparade durch.

Die rhythmischen Sambaklänge reißen alle mit.

Die Escolas de Samba treten auf prächtig geschmückten beweglichen Festwagen auf.

Die Tänzerinnen der Sambaschulen zeigen ihre tänzerischen Fähigkeiten in schwungvollen Pailletten-Kostümen.

Die Karnevalsvorbereitungen für das nächstfolgende Jahr beginnen bereits direkt nach der jährlichen Parade.

Der Karneval selbst – vor allem aber die erstaunlich farbenfrohe Gewinnerparade bis fünf Uhr morgens – war ein unvergessliches Erlebnis. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies nicht der letzte Karneval war, an dem ich teilgenommen habe. Wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich in den kommenden Jahren nach Rio de Janeiro zurückkehren.

Ich beschloss, in meiner südamerikanischen Lieblingsstadt zu bleiben und auf die Abreise der vielen Touristen zu warten. Es folgen bald Sehenswürdigkeiten von Rio, in denen ich zuvor noch nie gewesen bin!

Wenn Dir dieser Eintrag gefallen hat und du neugierig auf weitere Fotos und Informationen geworden bist, besuche einfach meine Facebook-Seite.