Um meinen Resttag optimal zu nutzen, besuchte ich das Archäologische Museum von Huaraz, wo ich die Monolith-Nachbildung der Lanzón-Stele bewunderte und die Recuay-Kultur kennenlernte. Es folgt ein ausführlicher Bildbericht über indigene Kulturen, die im ersten Jahrtausend blühten!

Irgendwie wurde dieses multikulturelle Museum in den letzten Jahren immer zugunsten von Trekkingtouren aus meinem Programm genommen. Diese Lücke wurde jetzt geschlossen. Das “Museo Arqueológico de Ancash” befindet sich im Zentrum von Huaraz gegenüber der Plaza de Armas.

Ich sage nicht, dass das Ancash Museum nach einer Ausstellung in Lima oder Trujillo viel Neues gezeigt hätte, aber nach Chavín de Huántar habe ich hier unter anderem eine Kopie der riesigen Lanzón-Skulptur begutachtet, die die Höchste Gottheit darstellt.

Der mittlere Teil des Lanzón-Monolithen, einem Gottesbild in Menschengestalt.

Die Recuay-Zivilisation, die im ersten Jahrtausend im peruanischen Hochland florierte, lebte in einem Tal, welches von zwei Bergketten flankiert war: der Schwarzen und der Weißen Kordillere. Der Hauptsitz der alten Kultur befand sich außerhalb von Cabana, in Pashash.

Das Musemsgebäude präsentiert eine eher primitive Technik der altersspezifischen künstlichen Schädelverzerrung und der Schädeldegeneration als ältestes bekanntes chirurgisches Verfahren.

Die Schädeltrepanation wurde von frühen “primitiven” Völkern verwendet.

Archäologen haben in unmittelbarer Nähe von Huaraz eine Reihe von Monolithen und Relikten dieses Stammes (eine uralte Zivilisation, die vor den spanischen Eroberungen existierte) entdeckt.

Die Wiege der als eine kriegerische Kultur bekannten Recuay-Zivilisation befindet sich in den Bergen der heutigen Provinz Ancash. Die Pre-Inka-Zivilisation, die auf ein kleines Gebiet beschränkt war und einen kurzen Zeitraum abdeckte, ist unter anderem für ihren charakteristischen Keramikstil und Steinformung bekannt.

Einige besondere Funde aus den Gräbern der archäologischen Stätten wurden im Huaraz-Museum ausgestellt.

Im Außenbereich der Sammlung lernte ich die Relief-Menschenköpfe und die fantastische Monolithensammlung der präkolumbianischen Recuay-Kultur kennen.

Die Ausstellungsleiter wussten nicht einmal genau, woher die im Museum ausgestellte Mumie stammt… Dem Kulturprogramm kann morgen die nächste abenteurliche Hochgebirgstour folgen!

Wenn Dir dieser Eintrag gefallen hat und du neugierig auf weitere Fotos und Informationen geworden bist, besuche einfach meine Facebook-Seite.